Oft stehen Entscheider vor dem Problem über Pläne zu entscheiden, ohne die Umgebung vorher gesehen zu haben. Sie sind in diesem Falle nicht umfänglich informiert und so kommt es zu Abstimmungsergebnissen, die nicht optimal sind.

Beispiele:

Ausnahme vom Bebauungsplan: Die 360grad Aufnahmen werden von den Entscheidern angesehen und können so ein grösseres Gefühl für die Situation - dem Umfeld und den dort lebenden Menschen, entwickeln.

Ein zur Überplanung anstehendes Gelände, was schwer zugänglich ist, soll allen Entscheidern vor und während der Diskussion mit 360grad Aufnahmen eine Entscheidungshilfe bieten.

Dokumentation von Bauarbeiten und Zwischenstandsmeldungen.

Anmietung von Flächen / Räumen / Immobilien.

Solche Aufnahmen entlasten politische Entscheidungsträger sich alle in der Tagesordnung genannten Orte persönlich anzusehen. Gerade ehrenamtliche Entscheidungsträger arbeiten am Tag und können nur am Wochenende oder späten Nachmittag die Orte besuchen.

Die Aufnahmen werden in einem passwortgeschützten Bereich über das Internet den Berechtigten zur Verfügung gestellt. So wird der Datenschutz eingehalten.